Flug von Jean-Pierre Philippe am 21.07.2019
Flugeigenschaften
Pilot: Jean-Pierre Philippe
Verein: Die Moselfalken
Fluggerät:
Enzo 3  
Geräteklasse:
  GS Competition high (EN-D oder CCC und einer Streckung von 7,3 und mehr)
Flugaufgabe:
JOJO  
Flugstatus: (In Wertung)
Startplatz: 13:18 Uhr  -  Schoden Startplatz (S-W)
Landeplatz: 18:48 Uhr  -  Außenlandung
Flugzeit: 5:30
Strecke: 211,46 km
Punkte: 512
Höhe min/max (GPS): 232m / 2364m
Steigen min/max: -5,0m/s / 6,0m/s
Geschwindigkeit max: 88,0km/h
Ø Geschwindigkeit: 49,0km/h
Aufgaben-Geschwindigkeit: 38,4km/h
IGC:
GoogleEarth:
Eingereicht am: 22.07.2019 09:20:22
Flugbericht
So, da ist das Ding!
In Schoden angekommen hatte ich große Zweifel, ob der Anschluss an die Thermik gelingen würde
Für den 20er GrundwindWaren die Turbulenzen sehr gering, aber auch die typischen Wolken fehlten
Zum Glück klappte es gleich im zweiten Zyklus
Am Anfang konzentrierte ich mich darauf, mich auf die Wolken einzugrooven, um die Thermik schnell und sicher zu treffen
Als ich den Groove hatte, machte ich Tempo
Leider zogen ab 16:00 Cirrus rein, sodass ich etwas langsamer wurde
Auch begann ich nach Kaiserslautern nach Süden zu ziehen, um Richtung A6 / ICE-Strecke zu kommen
Das kostete auch Tempo
Der Anschluss an den Zug passte, nur leider musste ich von Saarburg nach Schoden laufen
Also reicht es erstmal wieder mit dem Streckenfliegen

EDR Baumholder nicht aktiv, bei dem Segelflugsektor Idar Oberstein war ich mir nicht sicher -> umflogen
Track
Initialisiere Karte
Lade Trackdaten
Lade Karte
 
Zeit:   
Höhe:   
Höhe/Grund:   
Geschwindigkeit:   
Vario:   
Kommentare
geschrieben von Holger Braun
Holger Braun
Gerade erst gesehen..... JP. sehr gut gemacht! Schöner Bericht! Und wirklich freie Strecke war es nun ja nicht. Zielflug über 211 km zum ICE-Bahnhof. Das wertet den Flug dramatisch auf. VG Holger
geschrieben von Frank M. Lang
Glückwunsch auch von mir, JP, schöner Flug!

Vom Wolkenbild her wäre die Stunde, die Daniel erwähnt hat, bestimmt drin gewesen, ob die Rückreise von Nürnberg aus tatsächlich schneller gewesen wäre, wage ich zu bezweifeln. Ich hab's ja ausprobiert: Jede Menge technischer Störungen, ein ICE ist sogar in die "falsche" Richtung weitergefahren und wurde umgeleitet, weil im Führerstand die Klimaanlage defekt war... Sänk ju vor träveling wis Deutsche Bahn

Bis bald mal wieder...
geschrieben von Daniel Menet
Gratuliere zu diesem Klasseflug, JP! Ich wäre gerne bei diesem Ritt dabei gewesen. Habe meinen zweiten Flug dann mit den ganzen Cirren machen müssen.

1 Stunde Flugzeit wär noch drin gewesen und mit dem Wind hättest Du es dann bis Nürnberg geschafft. Da wäre dann auch die Rückreise bestimmt schneller gewesen.
Du musst Dich zuerst einloggen, um einen Kommentar schreiben zu können!