Flug von Joachim Krick am 10.07.2019
Flugeigenschaften
Joachim Krick
Pilot: Joachim Krick
Verein: D.G.F. Rhein-Mosel-Lahn
Team: Die ewigen Talente
Fluggerät:
M6  
Geräteklasse:
  GS Performance low (EN-D und einer Streckung von <7,3)
Flugaufgabe:
Dreieck  
Flugstatus: (In Wertung)
Startplatz: 13:49 Uhr  -  Calmont-Hochkreuz/Bremm Start (SSO-SSW)
Landeplatz: 18:34 Uhr  -  Außenlandung
Flugzeit: 4:45
Strecke: 61,36 km
Punkte: 309
Höhe min/max (GPS): 369m / 2241m
Steigen min/max: -12,0m/s / 11,0m/s
Geschwindigkeit max: 113,0km/h
Ø Geschwindigkeit: 34,0km/h
Aufgaben-Geschwindigkeit: 12,9km/h
IGC:
GoogleEarth:
Eingereicht am: 10.07.2019 22:54:53
Flugbericht
Luftraum Büchel heute inaktiv. Hörbereit auf 122.100 MHz
Flugbericht kommt morgen...

Dank meiner netten Kollegen konnte ich sehr kurzfristig den nachmittag freimachen und nach Bremm düsen.

Erst gegen 13:30 komme ich am Landeplatz vorbei. Einige Schirme hoch und einige dümpeln in Startplatzhöhe rum.

Am Start weht ein ungewohnt kräftiger Wind.

Noch kurz mit dem Tower in Büchel telefoniert. DerLuftraum ist heute inaktiv. Ah, super. Aber meine Funke zum abhören der 122.100Mhz stelle ich dennoch an. Sicher ist sicher...

Flott geht es rauf in ruhigem Steigen. Nicht weit weg von mir sehe ich Marcus und Udo. Na dann können wir doch gemeinsam spazierenfliegen in endlich mal angenehmer Luft denke ich... Aber nicht lange. Über dem Kondelwald bockt und hackt es wie die Sau, dass ich immer wieder gut zu tun habe. Ist wohl doch nicht so ruhig, wie ich noch vor 10 Minuten dachte.

Dann sehe ich Thomas nicht weit weg von mir. Er hat eine super Linie ohne viel Höhenverlust in die Eifel. Noch ein paar Meter aufdrehen und dann kann ich doch zu Thomas aufschließen und wir können endlich mal zusammenfliegen.
Das aufdrehen klapp zwar, aber meine Linie ist eine Katastrophe. Ich befinde mich in einem fetten Saufloch und habe keinen blassen Schimmer wo es wieder hochgeht. Wie dieser Flugtag heute tickt habe ich bis jetzt nicht verstanden.
Dann sehe ich nicht weit von mir Klaus-Peter zügig aufdrehen. Nix wie hin, aber ich finde seinen Bart nicht… Ich suche lange, bis ich wieder eine brauchbare Höhe habe. Thomas ist weg… irgendwie bekommen wir das nicht hin mal gemeinsam ein Stück zu fliegen.

Die Eifel sieht mir zu abgeschattet aus. Keine Cumuli, nur komische grossflächige Ausbreitungen, die ich nicht deuten kann. Nö, dann lieber Richtung Trier weiter fliegen.

Über Wittlich höre ich den Fluglärm von Kampfjets. Oh nein, das brauche ich nun gar nicht. 3 Jets schießen unter mir durch…, glücklicherweise habe ich ordentlich Höhe. Kurz vor der Autobahn A60 kommen noch mal 2 Pulks mit je 4 Kampffliegern unter mir durch. Nun ist gut. Meine Nerven liegen blank. Ich will nur noch zurückfliegen, drehe um und haue ab.

Der Rückflug geht einfacher ohne große Sauflöcher. Am Eifelrand trägt es nun sehr gut und ich zucke kurz doch noch trotz der Abschattungen ein Stück tiefer in die Eifel zu fliegen, und drehe kurz danach wieder um - so ein Quatsch, ist ja bereits 17:30Uhr. Dann komme ich nie zurück nach Bremm. Zumindestens nicht im Flug..

Nach einer abendlichen Besichtung der Reichsburg in Cochem komme ich auf dem Wanderparkplatz in Bremm an.. und das Fliegend und zufrieden.. was willst du mehr denke ich..

Ein netter Flug mit vielen, sehr vielen neuen Eindrücken und Erkenntnissen, teils anstrengend aber auch sehr schön zu fliegen.. Das würde ich gerne wiederholen..

Track
Initialisiere Karte
Lade Trackdaten
Lade Karte
 
Zeit:   
Höhe:   
Höhe/Grund:   
Geschwindigkeit:   
Vario:   
Kommentare
geschrieben von Carlos Reguera
Carlos Reguera
Fein!
geschrieben von Stephan Schöpe
Stephan Schöpe
Ha, ich hatte nicht gedacht, dass es unter der Bewölkung doch noch geht. Sauber!
geschrieben von Thomas Wilbertz
Thomas Wilbertz
Ist ja noch ein tolles Dreieck geworden du Fuchs
Klasse geflogen!
Du musst Dich zuerst einloggen, um einen Kommentar schreiben zu können!