Flug von Carlos Reguera am 01.05.2019
Flugeigenschaften
Carlos Reguera
Pilot: Carlos Reguera
Verein: Die Moselfalken
Team: Zapfenpflücker
Fluggerät:
Mentor 5 S  
Geräteklasse:
  GS Sport high (EN A+B mit einer Streckung >=5,2)
Flugaufgabe:
Dreieck  
Flugstatus: (NICHT in Wertung)
Startplatz: 17:40 Uhr  -  Calmont-Hochkreuz/Bremm Start (SSO-SSW)
Landeplatz: 18:41 Uhr  -  Außenlandung
Flugzeit: 1:01
Strecke: 9,26 km
Punkte: 53
Höhe min/max (GPS): 355m / 1436m
Steigen min/max: -7,0m/s / 6,0m/s
Geschwindigkeit max: 69,0km/h
Ø Geschwindigkeit: 32,0km/h
Aufgaben-Geschwindigkeit: 9,1km/h
IGC:
GoogleEarth:
Eingereicht am: 01.05.2019 19:41:27
Flugbericht
Da hat uns doch die Bremmschlange wieder voll in ihrem Würgegriff gehabt.
Als wir (zugegeben relativ spät) gegen 1300h ankamen, krebsten drei Schirme auf Startplatzniveau rum. Vorher ging auch nichts - diejenigen, die es versuchten standen schnell am Boden, wurde uns gesagt. Also nichts verpasst, dachten wir. Und tatsächlich, kurz nach eins, stand auf einmal ein relativ stetiger Startwind an und die Schlange erwachte aus ihrer Lethargie. Etwa 10-12 Piloten schafften es innerhalb einer halben Stunde in die Luft zu kommen und auch Höhe zu gewinnen. Wir standen ziemlich am Ende der Schlange und wollten natürlich auch starten. Aber nach dieser halben Stunde war der Startwind weg und es ging nichts mehr. Für Stunden! Vereinzelte versuchten verzweifelt dennoch einen Start, konnten aber nur abgleiten. Nirgendwo ein Heber... Es war zum Verzweifeln.
Ich hatte auch schon einen Haken dran gemacht und entschloss mich gegen vier dann zumindest einen Abgleiter zu machen, damit ich nicht ganz umsonst da rumgestanden habe. Gesagt - getan. Bei leichtem Rückenwind mit Vorwärtsstart rausgehauen, um vier Minuten später wieder am Boden zu stehen :-(  Nun gut, es sollte halt nicht sein, dachte ich mir. Als ich meinen Schirm packte, sah ich, dass noch drei Piloten wohl eine ähnliche Idee hatten und starteten. Die konnten sich auf einmal sogar halten und dann tatsächlich ein wenig Höhe über den Startplatz aufbauen! Unfassbar! Jaja, ein Opfer gebracht, damit die anderen eine Gelegenheit bekommen, kam mir in den Sinn.
Als wir wieder oben ankamen, flogen die immer noch und Susi entschloss sich, zumindest auch noch einen kleinen Flug zu wagen. Ich wollte eigentlich nicht mehr, hatte aber meinen Schirm trotzdem nach vorne getragen. Als ich dann sah, dass es doch zuverlässig trug, wollte ich das dann doch noch mitnehmen und startete erneut. Mittlerweile war es zwanzig vor sechs. Und siehe da, angenehmes fliegen oberhalb der Kante. Sehr schön. Mit sechs, oder sieben Schirmen immer schön hin und her. Eine viertel Stunde später, ging es dann immer tiefer und mir kam der Gedanke, das war es... Alle gingen nach und nach landen und ich glaubte auch nicht mehr daran, dass es noch länger ging, da ich mittlerweile auch schon unterhalb des Startplatzes war. Aber plötzlich kam wieder ein leichter Aufwind.
Erst ein zaghafter piep aus dem Vario, dann zwei, dann drei... und es wurde immer besser. Ich konnte es nicht glauben. Bei 500 Meter dachte ich, prima - kannste oben landen. Aber es piepste weiter und ich genoss es sehr. Erst 600, dann 800 und immer weiter. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass es bis auf über 1400 Meter gehen sollte! Klasse!
So war ich dann doch noch eine Stunde in der Luft und der Tag gerettet.
Track
Initialisiere Karte
Lade Trackdaten
Lade Karte
 
Zeit:   
Höhe:   
Höhe/Grund:   
Geschwindigkeit:   
Vario:   
Kommentare
geschrieben von Kerstin Lochmann
Ja superschön - da hat sich das lange warten doch gelohnt!!!
geschrieben von Susanne Schuchardt
Susanne Schuchardt
Und ich durfte die Freude über den Höhengewinn am Funk mitverfolgen.
Die Krönung wäre noch ein Wertungsflug gewesen
Du musst Dich zuerst einloggen, um einen Kommentar schreiben zu können!