Flug von Reinhard May am 20.07.2018
Flugeigenschaften
Pilot: Reinhard May
Verein: PC Werratal-Eschwege-Eichsfeld e.V.
Fluggerät:
Ozone Enzo 2  
Geräteklasse:
  GS Competition high (EN-D oder CCC und einer Streckung von 7,3 und mehr)
Flugaufgabe:
FAI Dreieck  
Flugstatus: (In Wertung)
Startplatz: 11:37 Uhr  -  Kella - Berg Startplatz (O-SO)
Landeplatz: 18:40 Uhr  -  Kella - Berg Landeplatz
Flugzeit: 7:03
Strecke: 160,49 km
Punkte: 777
Höhe min/max (GPS): 400m / 2813m
Steigen min/max: -12,8m/s / 12,0m/s
Geschwindigkeit max: 92,0km/h
Ø Geschwindigkeit: 39,0km/h
Aufgaben-Geschwindigkeit: 22,8km/h
IGC:
GoogleEarth:
Eingereicht am: 20.07.2018 19:31:25
Track
Initialisiere Karte
Lade Trackdaten
Lade Karte
 
Zeit:   
Höhe:   
Höhe/Grund:   
Geschwindigkeit:   
Vario:   
Kommentare
geschrieben von Reinhard May
Danke Achim. Ich muss es leider zugeben, auf diesen Flug bin ich sehr stolz.

LG Mayer
geschrieben von Joachim Krick
Joachim Krick
Meinen herzlichsten Glückwunsch noch nachträglich. Mit Köpfchen und wenn erforderlich geduldig geflogen. Das zeichnet ein guten Flieger aus.
Bin schwer beeindruckt....
geschrieben von Reinhard May
Hallo Dirk
Danke dir und den anderen Schreibern nochmals. Es freut mich sehr, dass ich dich ein wenig neidisch machen konnte, natürlich weiss ich, gaaaannnnnz wenig. Aber das ist bestimmt ein Ansporn an die Stangenflieger

lG Mayer
geschrieben von Dirk Haeffner
Dirk Haeffner
Ja sauber!!! Gratulation!! Jetzt macht der Gleitspringer den Starrsinnigen schon ein bissl neidisch!
geschrieben von Reinhard May
Autor:: may | Geschrieben:: 21.07.2018 * 07:38+02:00
Guten Morgen Piloten und Pilotinnen! Was für ein Tag, ich bin immer noch high von gestern, ja auch vom Bier🤣. Gestern morgen haben Martin und ich uns noch darüber unterhalten, dass von Absaufen oder 10 km bis zum 150 er alles möglich ist. Wenig Wind und sauhohe Basis, danke an Higgi, der nochmal ausdrücklich darauf hinwies, damit war ein toller Flug im machbaren Bereich.

Als wir oben ankamen gab es brauchbare Ablösungen, die Windräder standen zum Glück immer noch östlich, also erstmal beobachten. Wir wollten warten, bis sich die angekündigten Wolken bildeten. Das taten sie auch, aber leider eher zu weit weg im Norden. Der Startwind drehte gefühlt schon manchmal auf südlich Richtungen. Endlich bildeten sich zwei kleine ,langsam aufbauende Wolken am Start. Ich als Erster los ab zu Kapelle und dort was erwischt, was man mit Eierkreisen halbwegs zentrieren konnte. Martin kam dann einige Minuten später und hatte etwas mehr Bastelei, stieg dann aber auch, als ich auf dem Plateau einen wirklich sicheren etwa 3,5 m Bart hatte. In meiner normalen Flugrichtung nach Osten keine Wolken, also ab in den Norden, dort standen perfekte Dinger und haben nur auf uns gewartet. Martin hat diese Einladung leider nicht realisiert und ist auf dem Standardweg bei Wanfried abgesoffen, der arme Kerl. Er hat sich sehr geärgert, zumal wir noch über die Nordmöglichkeit sprachen.

In erster Linie wollte ich ein grosses Dreieck fliegen, was sonst. Erschwerend kam hinzu, dass sich für den Tagesverlauf dichte Cirren angesagt hatten, die von SW reinziehen sollten. Um diesen möglichst aus dem Weg zu gehen war der erste Teil des Fluges Richtung Norden super. Ich wusste, dass ich somit einen Teilschenkel schon habe und nicht zu weit nach Süden Richtung Bad Hersfeld musste. Es lief anfangs wirklich saugeil, nie tief die Bärte liessen sich gut kurbeln und stiegen nett. So nach 28 km bei Leinefelde Worbis bog ich dann nach SO ab ,um irgendwie auf die bekannte Rennstrecke zu kommen und möglichst schnell zu sein. Nach Norden sah der Himmel aber sehr gut aus. Ich hatte praktisch die ganze Zeit ca. 5 km Sso Wind und hatte Bedenken, dass es gegen den Wind schwer werden könnte zurückzukommen. Aber es lief, die meisten Wolken taten was sie sollen. Bei Mihla habe ich den Hainich dann verlassen müssen, 5.8 m integriertes Saufen, da ist die schöne Höhe schnell wieder weg. Über den Feldern gings dann wieder nach oben. Was mache ich jetzt, links liegt der Kindel Flugplatz mit den Fallschirmspringern, rechts die Wartburg mit Verbotszone. Ich sah keine Springerflugzeuge starten oder landen und natürlich stand südlich des Flugplatzes eine Hammerwolke. Ich war zwar noch etwa 600m über Grund hoch, aber ich fand den Einstieg nicht sofort,oh Mann, wo ist dieses Schei..Ding? Parallel zur Landebahn gesucht und endlich gefunden konnte ich saugut aufdrehen und ich brauchte jeden Meter , um zwischen Wartburg und Inselberg über den Thüringer Wald zu fliegen. Das muss man sich erstmal reinziehen, von Kella aus,krass!😄 Auf der Südseite des Th. Waldes ging es supergut, Basis bei etwa 2900/3000m ich blieb immer darunter, weil ich nicht in irgendwelche Lufträume fliegen wollte. Die Flyme App sagte mir zum Teil noch 250m Höhe an. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich dann langsam so um die 90 km auf dem Tacho, geil. Erstmal war es dann eine Freude loszuballern B Steuerung und wie fast immer bei mir fast Vollgas. Es lief etwa 20 km sehr gut,sau hoch hier und da Steigen, perfekt. Aber ich sah schon, dass das gesamte alte Mayerland komplett im Cirrenschatten lag, wirklich dunkel und ohne eine Wolken. Jetzt hab ich 110km und saufe in diesem Mist ab, das waren meine Gedanken. Ich hab dann wirklich langsam gemacht Höhe halten 0.5 er Steigen auskurbeln. Wäre man tiefer gewesen wäre der Flug hier wohl zuende gewesen. Meine App zeigte mir den Fai Sektor etwa um Melsungen an und zwar mit 127 bis 200!!! km noch weiter westlich. Melsungen war mein Ziel das waren so um die 150 hoffte ich. Aber erstmal die Cirren überleben. Ich denke , es war etwa eine Stunde, die ich mit obenbleiben verbrachte und langsam machen. Durch meinen ersten halben Schenkel nach Norden hatte ich dann auf dem Ost West Schenkel 120 km Fai, was zwar gut ist, mir aber keinesfalls reichte. Von Sw wurde der Himmel langsam heller, ganz im Süden standen Lentis, hmmm wird jetzt besser oder schlechter? Es wurde zum Glück wieder besser und langsam heller, aber trotzdem kam ich nochmal tiefer. Jedenfalls zu tief um noch gross irgendwie nach Hause zu gleiten. Da ist man auf Rekordkurs unterwegs und unten ist wieder alles abgeschattet, aber von Süden wurde es langsam blau. Ich kurbelte wieder sehr schwaches Steigen aus, langsam wurden daraus etwa 1.6 m und flog leicht nach Süden um in die Sonne zu kommen. Hier bildeten sich langsam wieder schönste CU. Ihr glaubt nicht, wie mich dieser Anblick erfreute, zumal ich allmählich wieder in der Sonne flog. So langsam schöpfte ich wieder Hoffnung , es doch nachhause zu schaffen. Die Bärte wurden wieder gut, westlich von Rothenburg kurbelte ich einen Bart bis 2800 m und drehte um nach Hause. Es war da etwa 17.30 glaube ich. Auf meinem Flugweg noch unter den Cirren hatten sich einige Wolken gebildet, so dass ich fast schon sicher war es nach Kella zu schaffen. Einmal nochmal volle Höhe bei Waldkappel, diesen Bart kannte ich von anderen Flügen und einmal noch überm Meinhardsee, tanken und ich konnte entspannt in den Kessel gleiten und genau bis zum Startplatz. Unterwegs war die Anzeige schon auf 150 Km Fai umgesprungen und ich sah, dass es vielleicht sogar 160 sein könnten. So wars dann auch, ich war und bin sehr happy über diesen echt geilen Flug, der wirklich alles hatte. Von Dauervollgas bis Beten, dass ich obenbleibe.

Ich kann nur sagen, ein geiler Flug. Ich hoffe , der kleine Bericht gefällt euch.
geschrieben von Armin Harich
Armin Harich
Auch hier nochmal Gratulation! So geht das mit den Dreiecken .
Top!!

@Sasche: Mein alter 300km Flug hatte damals 787 Punkten https://www.xccup.net/FlugDetails/15313

Eine Liste mit den punktereichsten XCCup Flügen, währe aber sicher eh eine nette Sache.
geschrieben von Christian Sonnleitner
Christian Sonnleitner
Mayer goes supersonic ... Lebst du noch oder bist du schon verglüht ???
Unbelievable !
geschrieben von Arno Möller
Arno Möller
Mein lieber Mayer, das nenne ich mal ein Dreieck. SUPER
geschrieben von Administrator (Wolf Löhr)
Was ist das denn? 6 Punkte mehr als Armins Superflug? Mit 777 Punkte erreichst Du
den XCCUP Punkterekord. Herzlichen Glückwunsch.
geschrieben von Olaf Peifer
Eigentlich solltest du nen Sonderpreis für die Punktzahl bekommen .
Ich würd mich mal an die entsprechende Fluggerätefirma wenden
Sehr geil!
geschrieben von Martin Pieper
Martin Pieper
Erster Gratulant.
Der Mega Hammer. Und das bei diesem Cirrendurchsetzen Himmel.
Eine wahnsinnsleistung. Da hättest Du am Montag ohne Schauern wohl 200 geknackt.
Hut ab. Ich habe an diesem Tag 59min airtime geschafft.
Du musst Dich zuerst einloggen, um einen Kommentar schreiben zu können!