Flug von Peter Siebert am 16.07.2018
Flugeigenschaften
Pilot: Peter Siebert
Verein: PC Werratal-Eschwege-Eichsfeld e.V.
Fluggerät:
Ozone Zeno  
Geräteklasse:
  GS Performance low (EN-D und einer Streckung von <7,3)
Flugaufgabe:
FAI Dreieck  
Flugstatus: (In Wertung)
Startplatz: 11:42 Uhr  -  Kella - Berg Startplatz (O-SO)
Landeplatz: 17:11 Uhr  -  Kella Schleppgelände (NO, SW)
Flugzeit: 5:29
Strecke: 115,52 km
Punkte: 638
Höhe min/max (GPS): 322m / 2775m
Steigen min/max: -7,0m/s / 8,0m/s
Geschwindigkeit max: 73,0km/h
Ø Geschwindigkeit: 40,0km/h
Aufgaben-Geschwindigkeit: 21,1km/h
IGC:
GoogleEarth:
Eingereicht am: 16.07.2018 18:17:07
Flugbericht
Track
Initialisiere Karte
Lade Trackdaten
Lade Karte
 
Zeit:   
Höhe:   
Höhe/Grund:   
Geschwindigkeit:   
Vario:   
Kommentare
geschrieben von Holger Braun
Holger Braun
Ein wirklich toller Flug, Peter! Und ich danke dir für den schönen Bericht. Und ich hoffe sehr, dass es mir vergönnt ist noch oft mit dir zu fliegen. LG Holger
geschrieben von Peter Siebert
Das war mal ein ganz besonderer Flugtag.
Um 09:30 Feierabend machen, mit Sack und Pack zum LP Kella fahren - und natürlich wieder mal fast der letzte und allein den Berg Richtung Startplatz besteigen. Natürlich stand der Mayer bei meiner Ankunft schon voll flugfertig am Startplatz und er liess schon mal die ersten kräftigen Ablösungen durch den geöffneten Schirm wehen.Holger war auch schon startbereit, Andi, Flo und Martin machten noch eher einen abwartenden Eindruck. Also alle Cracks an Bord? Nein, 5 min nach meiner Ankunft war zuerst Musik und dann Maurice zu erkennen. Holger und Mayer starteten als erste und dann folgte der Rest in nahen Abständen. Flo und ich warteten hingegen noch ein bisschen, bis endlich die Ablösungen für mind. eine halbe Stunde pausierten. Dann kamen aber auch wir in der Luft und hatten eigentlich nichts verloren, da noch alle im Kesselbereich zu sehen waren.
Nachdem ich die ersten Meter aufgekurbelt habe bin ich dann direkt aus dem Kessel zu meiner Lieblingsstelle hinter der Werra geflogen, dort kam ich zwar tief an, aber es hat wieder mal funktioniert. Vorher hatte ich mich entschlossen zuerst mal mit dem Wind zu fliegen, da dort die Wolken sich meiner Meinung nach am Besten bildeten, ausserdem rechnete ich durch einen Blick auf windytv, dass sich später der Wind in meiner Flugrichtung auf Nord drehen wird. Tatsächlich kam das dann auch so. Aber zuvor durfte ich wieder mal meine Baumwipfelflugtechnik in 40 m über Grund und Uengsterode beweisen.Das war wieder so richtig geil....! So, das war schon der spannende Teil meines Fluges, der Rest ging fast wie von selbst. 100 km FAI war mein Ziel, also flog ich 35 km Strecke mit dem Wind, dies war so auf Höhe Helga erreicht und tatsächlich konnte ich spüren und sehen, dass der Wind nun mehr aus nördlicher Richtung kam - danke windytv! Nun war mein Plan Richtung Bad Hersfeld zu fliegen. Das war windunterstützt von Wolke zu Wolke zu hopsen, gar kein Problem. Auf Höhe Bebra angekommen wurde mir der Weg durch regenlastige Wolken nach Hersfeld versperrt. Weiter nach Ronshausen um dort den per Telegram von Marco angekündigten Maurice zu treffen. Drei Runden mit Maurice gekurbelt (ich mehr ausgekurbelt) dann trennten sich unsre Wege (Mann ist der schnell). Nun aber weiter und zwar Richtung zurück. Die Basis hatte es sich mittlerweile um die 2800m eingerichtet und mir es somit bequem für den Rückweg gemacht. Der Wind war nun kaum noch eine Grösse und so lief es recht problemlos Richtung Aue. Eigentlich hätte ich nach Ankunft, bei 2400m über Eschwege den Schenkel noch etwas Richtung NO ausdehnen können, doch irgendwie waren mir die Regenwolken gefolgt und so entschied ich mich mit den gem. Skytraxx 3.0 prognozierten 115 km FAI bei Erreichen des SP Kelle zufrieden zu sein. Dort war bereits Maurice einige Minuten vorher eingelandet und wir konnten gemeinsam unsere Fluggeräte in euphorischer Stimmung einpacken. Ein Supertag mit tollen Ergebnissen - 5 Flüge um und über der 100 km FAI Marke, das gab es hier so auch noch nie und unterstreicht die Güte des Tages, aber auch natürlich der Piloten ). Maurice ,Mayer, Martin und Flo. Holger und Andi haben es leider nicht geschafft, aber wir alle wissen ja das man manchmal auch am besten Tag von unten zuschauen muss und es jeden von uns ab und zu trifft. So das war ja mal recht lang, aber es war ja auch ein langer Flugtag, den wir dann später noch beim debriefing in der Krone lautstark Revue passieren liessen.
geschrieben von Reinhard May
Hammerlinie Peter, super!
lG Mayer
geschrieben von Martin Pieper
Martin Pieper
Super, Daumen hoch.
Du musst Dich zuerst einloggen, um einen Kommentar schreiben zu können!