Ausschreibung 2011
1. Art der Wertung: Streckenflugwettbewerb mit Einzelwertung und Teamwertung
2. Teilnehmer Alle Mitglieder der teilnehmenden Vereine.
Die Teilnehmer müssen im Besitz einer in der BRD anerkannten und gültigen Berechtigung zum Überlandflug sein.
3. Fluggeräte Hängegleiter, Starrflügler und Gleitschirme­ gemeinsame Wertung.
4. gewertete Flüge Flüge mit Start von DHV zugelassenen Geländen der Region.
Um den regionalen Charakter des XCCup zu bewahren werden nur Gelände aus der Region aufgenommen, über die Aufnahme von
Geländen entscheidet das XCCup Organisations Team. Karte des XCCup Gebietes

Koordinaten:
XCCup NordOst  N51° 29 '9.0"  E009° 34' 29.8"
XCCup NordWest  N51° 29 '9.0"  E006° 02' 32.9"
XCCup SuedWest  N48° 56' 19.5"  E006° 02' 32.9"
XCCup SuedOst  N48° 56' 19.5"  E009° 34' 29.8"

Mindestpunktzahl = 50 Punkte
5. Zeitraum 16.01.2011 bis 31.10.2011
6. Faktoren Details zu den Faktoren der Geäteklassen und Aufgaben sind hier zusammengefasst.
7. Einzelwertung Wertung der besten 3 eingereichten Flüge eines Piloten.
8. Teamwertung Beim ersten Flug muß der Pilot mitteilen, für welches Team er startet, 5 Piloten je Team sind für die Anmeldung erforderlich. Teams stellen sich selbstständig zusammen.
Falls beim Einreichen seiner Flüge der Pilot keine Teamzugehörigkeit hat, werden diese Flüge nicht in die Teamwertung eingehen!
Es werden alle Mitglieder eines Teams gewertet mit den jeweils 3 besten Flügen.
Ein Team wird nur dann gewertet wenn mindestens 3 Piloten dieses Teams ein Ergebnis in der Wertung haben.
 Es werden 4 Mitglieder eines Teams gewertet mit den jeweils 3 besten Flügen. Das 5. Mitglied (mit der geringsten Punktzahl) eines Teams ist ein Streicher.
9. Vereinswertung Es erfolgt zusätzlich eine Auswertung nach Vereinen. Alle gewerteten Flüge von Vereinsmitgliedern gehen in die Gesamtpunktzahl des
Vereins ein.
10. Sonntagswertung In der Sonntagswertung werden nur Flüge gewertet, die an einem Sonntag durchgeführt wurden.
Feiertage wurden bewusst ausgeschlossen, damit es nicht zu Ungerechtigkeiten aufgrund unterschiedlicher Feiertagsregelungen eines jeden Bundeslandes kommt.
In die Sonntagswertung kommt nur, wer in einer der anderen Wertungen (Einzelwertung, Damenwertung, Gerätewertung) nicht auf einer der ersten 3 Plätze steht.
11. Preisgeld Das Gesamtpreisgeld "Gpg" wird nach folgendem Schlüssel ermittelt:
Festbetrag pro Verein: 1,00 EURO für jedes Mitglied, welches dem DHV zum Stichtag 01.01. gemeldet wurde (wird von den Vereinen im
voraus bezahlt) vom Gpg werden die Werbungskosten (T-Shirt, etc.) bestritten
12. Preise 50 % vom verbleibenden Gpg an Einzelwertung (davon 50, 30, 20 % für 1. bis 3.)
50 % vom verbleibenden Gpg an Teamwertung (davon 50, 30, 20 % für 1. bis 3.)
Es werden Sachpreise, soweit vorhanden, an die jeweils 3 Erstplazierten der Wertungen nach Geräteklassen vergeben.
13. Meldungen/ Einreichung der Flüge Direkt in die Online Datenbank des XCCup
14. Dokumentation innerhalb 2 Wochen nach Flugdatum
Bei freier Strecke/Zielflug: Vereinfachte Dokumentation mit Startzeuge und Landezeuge mit Tel-Nr.
auf XC Cup Formular ohne Fotos und ohne Barograph oder Streckenmeldung mit GPS Trackdatei.
Täuschungsversuche bei der vereinfachten Doku werden mit Ausschluß vom Wettbewerb geahndet.
15. Wertung  Freie Strecke (Zielflug)
- OHNE GPS Track wird nur die einfache Entfernung zwischen angegebenem Start und Landeplatz gewertet, keine Wegpunkte (online Einreichung per Formular).

 Freie Strecke (JOJO)
- MIT GPS Track wird die Auswertung unter Berücksichtigung von Wegpunkten optimiert (JoJo Wertung) - Die Auswertung erfolgt automatisch nach Einreichen des Fluges und wird nicht nachbearbeitet.

 Geschlossenes Dreieck
- Ein Flug kann als Dreiecksflug gewertet werden, wenn die Entfernung zwischen Abflugpunkt und Endpunkt weniger als 20 % der durch die drei Wegpunkte definierten Dreiecksstrecke beträgt. Als Wertungsstrecke gilt dann die Dreiecksstrecke um die drei Wegpunkte reduziert um den Abstand zwischen Abflugpunkt und Endpunkt.

 FAI-Dreieck
- Es gelten die Regeln eines Dreiecksflugs, zusätzlich muss es sich um ein FAI-Dreieck nach der Definition handeln, dass der kürzeste Schenkel mindestens 28 % der Gesamtstrecke beträgt.
16. Auswertung Einreichung der Flüge an die Online Datenbank des XCCup.
Zwischenstand: immer aktuell auf der Homepage des XCCups www.xccup.net, oder durch den XCCup Newsletter.

Die Auswertung der Flüge erfolgt automatisch nach Einreichen des Fluges. Eine manuelle Korrektur dieser Ergebnisse findet nicht statt.
17. Luftrechtliche Bestimmungen Alle Flüge mit GPS Track werden bei der Einreichung automatisch auf LRV geprüft und der einreichende Pilot auf mögliche
LRV hingewiesen. Ebenfalls wird eindringlich auf mögliche rechtliche Konsequenzen hingewiesen, sowie an einen sportlich
fairen Wettkampf erinnert.

Umfang der Prüfung:

Flüge werden sowohl horizontal als auch vertikal auf mögliche LRV geprüft. Hierbei gelten folgende Toleranzen:
vertikal: 5%, maximal 100m (von GPS-Höhe)
horizontal: 500m

Aus organisatorischen Gründen werden nur Flüge innerhalb Deutschlands geprüft.

Im Fall einer (evtl.) Luftraumverletzung hat der Pilot die Möglichkeit entsprechende Informationen in der Flugbschreibung einzugeben
um die Situation zu klären.
Desweiteren wird der Pilot aufgefordert per EMail die Wertung seines Fluges beim XCCup anzufordern.
Ein Flug mit möglichen LRV geht NICHT in die Wertung ein und bleibt bis auf Weiteres unsichtbar.
Hat der Pilot zweimal die Einhaltung aller Auflagen bestätigt, schlüssige Erklärung geliefert und die Wertung seines Fluges per EMail angefordert,
wird der Flug ohne weitere Prüfung in die Wertung übernommen.

Flüge werden nach EINEM regelgerechten Einspruch überprüft und ggf. aus der Wertung genommen.

Der XCCup behält sich vor, Flüge die eine Luftraumverletzung beinhalten, nicht in die Wertung zu nehmen.

Flüge die ohne GPS Track eingereicht werden, die aber aufgrund des Startplatzes, der meteorologischen Bedingungen und der Linie
Start-Landeplatz, eine LRV vermuten lassen, werden aus der Wertung genommen. Der Pilot wird darauf hingewiesen.
18. Haftungsausschluss Jeder Teilnehmer nimmt auf eigene Gefahr an diesem Wettbewerb teil. Ansprüche gegenüber dem Veranstalter, dem Ausrichter, dem Organisator, dem Wettbewerbsleiter sowie deren Helfer wegen einfacher Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen.